Predigten online anhören

Predigten online hören

Unsere Gottesdienste finden weiterhin jeden Sonntag um 9:30 Uhr in der Kirche statt. Die aktuelle Predigt können Sie ab Sonntag Mittag hier im Audio-Archiv anhören.

Neu: Predigttelefon
Unter der Telefonnummer 0 86 69 / 1 20 30 69 können Sie unsere Predigten am Telefon hören. Bitte geben Sie diese Info an Interessierte weiter.
 

Ist Jesus alltagstauglich?
Ist Jesus alltagstauglich?
Pfr. Stefan Hradetzky über Joh. 2, 1-11
im Gottesdienst PLUS am 17. Januar
19:17 Minuten

Bibeltext anzeigen
Johannes 2, 1-11

1 Und am dritten Tage war eine Hochzeit zu Kana in Galiläa, und die Mutter Jesu war da.
2 Jesus aber und seine Jünger waren auch zur Hochzeit geladen.
3 Und als der Wein ausging, spricht die Mutter Jesu zu ihm: Sie haben keinen Wein mehr.
4 Jesus spricht zu ihr: Was habe ich mit dir zu schaffen, Frau? Meine Stunde ist noch nicht gekommen.
5 Seine Mutter spricht zu den Dienern: Was er euch sagt, das tut.
6 Es standen aber dort sechs steinerne Wasserkrüge für die Reinigung nach jüdischer Sitte, und in jeden gingen zwei oder drei Maße.
7 Jesus spricht zu ihnen: Füllt die Wasserkrüge mit Wasser! Und sie füllten sie bis obenan.
8 Und er spricht zu ihnen: Schöpft nun und bringt’s dem Speisemeister! Und sie brachten’s ihm.
9 Als aber der Speisemeister den Wein kostete, der Wasser gewesen war, und nicht wusste, woher er kam – die Diener aber wussten’s, die das Wasser geschöpft hatten –, ruft der Speisemeister den Bräutigam
10 und spricht zu ihm: Jedermann gibt zuerst den guten Wein und, wenn sie trunken sind, den geringeren; du aber hast den guten Wein bis jetzt zurückgehalten.
11 Das ist das erste Zeichen, das Jesus tat. Es geschah zu Kana in Galiläa, und er offenbarte seine Herrlichkeit. Und seine Jünger glaubten an ihn.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Stephen Sawyer: Art4God.com
In seinen Jesusbildern zeigt der Künstler und Werbegrafiker Jesus bewusst anders. Achtung, Triggerwarnung: manche Bilder sind sehr kitschig :)

Statt Kollekte ...
freuen wir uns über eine Online-Spende.

Mit Ihrer Spende ermöglichen Sie eine lebendige Gemeindearbeit und eine zukunftsfähige Gemeinschaft für Jung und Alt in der Paulusgemeinde – vielen Dank!

Feedback
Pfarrer Stefan HradetzkyWir lernen noch dazu und sind dankbar für Feedback per Email an:
stefan.hradetzky [at] elkb.de

Weiterlesen

Predigtreihe zur Jahreslosung 2021

flyer_predigtreihe_barmherzigkeit
flyer_predigtreihe_barmherzigkeit
Foto: L. Wesely

 
Pfarrerin Dorothea Marien hält im Januar und Februar eine Predigtreihe über die Jahreslosung 2021 zum Thema “Barmherzigkeit”.

Hier finden Sie alle Termine. Sie können alle gehaltenen Predigten der Reihe online anhören.
 
 

Folge 1 vom 3. Januar
“Seid Barmherzig, wie auch euer Vater im Himmel barmherzig ist.” (Lk 6,6)
Feedback
Pfarrerin Dorothea MarienWir lernen noch dazu und sind dankbar für Feedback per Email an:
dorothea.marien [at] elkb.de
 
Folge 2 vom 6. Januar
Thema: Barmherzigkeit – Die Barmherzigkeit Gottes zeigt sich in Jesus.
Feedback
Pfarrerin Dorothea MarienWir lernen noch dazu und sind dankbar für Feedback per Email an:
dorothea.marien [at] elkb.de
 
Folge 3 am 31. Januar
Barmherzigkeit – Selig sind die Barmherzigen, denn sie werden Barmherzigkeit erfahren. (Mt 5, 7)
 
Folge 4 am 14. Februar
Thema: Barmherzigkeit – Die Bergpredigt bei Matthäus und Lukas.
 
Folge 5 am 28.2.
Thema: Barmherzigkeit – die 7 Werke der Barmherzigkeit als Grundlage der Diakonie.
 
Statt Kollekte ...
freuen wir uns über eine Online-Spende – vielen Dank!
 

Vitamine für die Seele

Vitamine für die Seele

Vitamine für die Seele

Die Tage werden kürzer und viele Termine und Veranstaltungen fallen pandemiebedingt aus. Die Corona-Situation ist eine gute Chance, sich mit den tieferen Fragen des Lebens und Glaubens zu beschäftigen.

Ein guter Anlaufpunkt dafür ist das vielfältige Angebot www.kirchevonzuhause.de der Evangelischen Kirche Deutschland.

Wir haben für Sie bewährte Tipps zusammengestellt, wie Sie die Bibel neu entdecken können. Sie liefert seit Jahrtausenden Vitamine für die Seele, die Kraft und Hoffnung geben. Und sie ist mehr als nur ein Buch: Sie lädt uns zu einer lebendigen Beziehung mit Gott ein.

Weiterlesen

Ein Abend mit der Bibel

Abend mit der Bibel Traunreut

Bibelabend 
Die Bibel ist die Grundlage des christlichen Glaubens. Ohne Vorwissen oder Hilfe ist es nicht leicht, sie mit persönlichem Gewinn zu lesen. “Ein Abend mit der Bibel” lebt vom Austausch über den Text. Meistens wird der Predigttext vom kommenden Sonntag gelesen.

Jeder Abend steht für sich, man kann einfach mal vorbeischauen.

Weiterlesen

Andacht zur Jahreslosung 2020

Jahreslosung 2020 Andacht

Jahreslosung 2020 Andacht

Ich glaube; hilf meinem Unglauben!
Markus 9,24

Hand auf’s Herz: haben Sie schon mal an Gott gezweifelt? Willkommen im Club!

Zweifel ist gesund. Es ist wichtig, sich und seinen Glauben von Zeit zu Zeit zu hinterfragen: Bin ich auf dem richtigen Weg mit Gott? Was ist, wenn es ihn doch nicht gibt – oder was ist, wenn es ihn doch gibt? Die Jahreslosung 2020 ist eine Einladung, sich mit Glauben und Zweifel entspannt und ehrlich auseinanderzusetzen.

Weiterlesen

Betakurs: Schritte des Glaubens

Betakurs - erste Schritte im Glauben

Betakurs - erste Schritte im Glauben
Lizensiertes Bild: fotolia by kasto

Ein Vertiefungskurs mit fünf Abenden

Beta bedeutet:
B – wie „Beten lernen“
E – wie „einfach als Christ leben“
T – wie „tiefere Wurzeln bekommen“
A – wie „Anschluss an die Gemeinde finden“

Der nächste Beta-Kurs startet im Januar 2021.
 
Der Betakurs gibt praktische Anregungen, wie man Glauben und Alltag verbinden kann. Dazu sollte jeder Teilnehmer zu Hause täglich etwa 30 Minuten Zeit für Bibellese und Gebet einplanen.

Kursthemen:
1. Bewusst als Christ leben – was bedeutet das?
2. Bibellesen mit Gewinn – wie geht das?
3. Beten im Alltag
4. Gemeinde, unsere geistliche Familie
5. Christsein ansteckend leben
6. Gemeinsam im Glauben wachsen: Hauskreisforum

Verlauf der Abende:
18.30 Uhr: Snack und Ankommen
18.50 Uhr: Zeit für Gott (Lieder und Gebete)
19.20 Uhr: Impulsvortrag
19.50 Uhr: Austausch in Kleingruppen
20.30 Uhr: Impulse und Übungen für die nächste Woche
spätestens 21.00 Uhr: Pünktliches Ende

Erste Schritte im GlaubenKosten und Anmeldung
Der Kurs ist kostenlos, das Kursbuch (“Erste Schritte im Glauben” von Birgit Schindler) kostet 9.- Euro. Jeder Teilnehmer benötigt außerdem eine eigene Bibel.
 
 
 
 
 

 

Dezember-Impuls: Mit Gott geht es weiter

Advent Licht

Advent Licht

Wer im Dunkel lebt und wem kein Licht leuchtet, der vertraue auf den Namen des
Herrn und verlasse sich auf seinen Gott.
Jesaja 50,10

Du hast vielleicht auch mal Dunkelheit im Leben erfahren: einen Traum verloren oder etwas Schlimmes erlebt.

Solche Krisen sind oft schmerzhaft – können aber auch eine Chance sein. Manche Menschen lernen besonders in dunklen Zeiten, an Gott festzuhalten und sich auf ihn zu verlassen.

Als der Prophet Jesaja dem Volk Israel verkündete, dass die trostlose Zeit im Exil vergehen wird und die Rückkehr nach Israel bevorsteht, konnte sich niemand vorstellen, wie das gehen sollte. Aber Jesaja sollte Recht behalten: Mit Gottes Hilfe konnten die Israeliten tatsächlich eines Tages ins verheißene Land zurückkehren.

Erst im Nachhinein entdeckt man manchmal, dass aus etwas Schlechtem auch etwas Gutes entstanden ist und es stellt sich heraus, dass Gottes Plan viel größer war als der Plan, den Du Dir zurechtgelegt hattest.

Wenn kein Licht mehr leuchtet, dann ist noch lange nicht alles vorbei. Gott hat Wege und Möglichkeiten, die wir uns nicht im Traum vorstellen können.

Wer im Dunkel lebt und wem kein Licht leuchtet, der vertraue auf den Namen des
Herrn und verlasse sich auf seinen Gott.
Jesaja 50,10

 

November-Impuls: Hab’ Geduld

Nebel

Nebel

Aber ich weiß, dass mein Erlöser lebt.
Hiob 19,25

Der dunkle Herbst macht vielen Menschen zu schaffen. Die Tage sind kürzer und die wenigen Sonnenstunden werden oft von Wolken und Nebel getrübt.

Hiob hatte noch ganz andere Sorgen. Eine Hiobsbotschaft nach der anderen holte ihn ein: Seine riesigen Rinder- und Kamelherden wurden geplündert oder kamen im Feuer um, Feinde metzelten seine Knechte nieder. Als auch noch sein Haus einstürzte, kamen seine zehn Kinder ums Leben. Schließlich zweifelte seine Frau ernsthaft daran, ob er noch alle Tassen im Schrank hatte – denn Hiob weigert sich, seinem Gott den Laufpass zu geben. Und das, obwohl auch noch sein Körper so schwer von Geschwüren geplagt wurde, dass er aus der Gesellschaft ausgeschlossen wurde. Dunkler kann es für einen Menschen kaum werden.

Weiterlesen