Demenz bewegt! Unser Aktionstag am 19. September

Demenzwoche PlakatDer Seniorengarten Traunreut lädt zum Aktionstag „Demenz bewegt“ in den Gemeindesaal der Pauluskirche Traunreut ein.

Anlass ist die erste Bayerische Demenzwoche, die den Sinn hat, die Gesellschaft zum Thema Demenz zu sensibilisieren und zu informieren. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit den Kliniken Südostbayern AG und der Alzheimer Gesellschaft Berchtesgadener Land – Traunstein e.V. statt.

Termin speichernDonnerstag, 19. September
14 – 18 Uhr

Gemeindesaal der Paulusgemeinde
Carl-Köttgen-Str. 1a, 83301 Traunreut

Zum Beginn um 14 Uhr präsentieren der Seniorengarten und der Evangelische Kindergarten Traunreut das Generationen verbindende Sitztanz-Projekt. Anschließend können die Besucher sich an Infoständen und in persönlicher Beratung bei Kaffee und Kuchen über Demenz informieren. Gegen 15 Uhr folgen dann verschiedene Vorträge zum Thema:

  • Demenz – Herausforderung und Chance
    Vortrag von Dr. med. Mai Aumüller-Nguyen, Leitende Ärztin der Geriatrischen Rehabilitation an der Kreisklinik Trostberg
  • Hilfe für pflegende Angehörige
    Vortrag Kurt Knebel, Leiter des Seniorengarten Auszeit im Evang.-Luth. Gemeindeverein Traunreut
  • Bewegt und fit mit Musik
    Vortrag von Ralf Glück, Gründer der GlücksMedienProduktion und Vorstandsmitglied der Alzheimer Gesellschaft Berchtesgadener Land – Traunstein e.V.

Der Aktionstag ist für Besucher kostenlos, es ist keine Anmeldung erforderlich.

In Deutschland leben derzeit 1,6 Millionen Menschen mit einer Demenz-Erkrankung. Im Seniorengarten Auszeit betreuen Fachkräfte und ehrenamtliche Demenzhelfer stundenweise von der Krankheit betroffene Personen. Diese werden liebevoll beschäftigt, individuell gefördert; dabei werden auch die pflegenden Angehörigen entlastet. Aktuell gibt es freie Betreuungsplätze.

Kontakt:
Website: www.gemeindeverein-traunreut.de/seniorengarten/
Email: seniorengarten [at] gemeindeverein-traunreut.de
Kurt Knebel, Tel. 08669 – 37229
Dr. Sabine Mayr-Gehrke, Tel. 08621 – 9766171

 

Monatsimpuls September: Das richtige Maß an Risiko

Mausefalle

Mausefalle

Jesus spricht: Was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und nähme doch Schaden an seiner Seele?
Matthäus 16,26

Risiko gehört zum Leben. Allerdings fällt es uns nicht immer leicht, Risiken zutreffend abzuschätzen. Je nachdem, was auf dem Spiel steht, lassen wir uns von unseren Erwartungen täuschen und gehen entweder zu viel oder wenig Risiko ein.

Vor 14 Tagen starb Formel-2-Pilot Anthoine Hubert nach einem tragischen Unfall im Alter von nur 22 Jahren. Beim Rennen in Spa war er in einer Kurve in eine Begrenzung gekracht. Anschließend wurde sein Wagen zurück auf die Strecke geschleudert, wo der 20 Jahre alte Juan Manuel Correa mit voller Wucht in den querstehenden Wagen hineinkrachte. Er kam schwer verletzt in eine Klinik.

Beide jungen Männer waren Profis, gut vorbereitet, kannten das Risiko und hatten sich bewusst dafür entschieden, es einzugehen. Wie viel Risiko ist vertretbar, ab wann wird es zu viel?

WeiterlesenMonatsimpuls September: Das richtige Maß an Risiko

Für die Gemeinde beten: Anliegen September

Gemeindegebet

Lebendige Gemeinde können wir nur sein, indem wir auf das gegenwärtige Handeln Gottes vertrauen. Jesus Christus ist Fundament, Baumeister und Herr unserer Gemeinde. Das bewahrt uns vor Überforderung und ermutigt uns zum Gebet.
(Aus dem Leitbild der Paulusgemeinde)

Aktuelle Themen für das persönliche und gemeinsame Gebet:

WeiterlesenFür die Gemeinde beten: Anliegen September

Wie Sie beim Einkaufen unsere Jugendarbeit fördern

Einkaufen und Gutes tun

Einkaufen und Gutes tun

Bildungsspender: Jetzt mitmachenSie können beim Einkaufen kostenlos Gutes für die Paulusgemeinde tun. Das funktioniert ganz einfach: Besuchen Sie Ihre Online-Shops künftig über
unser Spendenprofil bei Bildungsspender.de
 
Ihr Browser merkt sich, auf welchem Weg Sie Ihren Online-Shop besuchen. Wenn Sie von Bildungsspender.de zum Shop gehen (Namen im Suchfeld eingeben), dann erkennt das der Shop und führt einen kleinen Teil des Umsatzes als Spende an uns ab.

Den Link zum Bildungsspender finden Sie als Banner unten rechts auf jeder unserer Seiten, so dass Sie ihn in Zukunft beim Einkaufen leicht finden können.

Sie müssen nirgends zusätzlich anmelden und haben keinerlei Mehrkosten – helfen aber mit jedem Einkauf der Paulusgemeinde.

Traunreut Jugendreferent

So unterstützen Sie uns, einen Jugendreferenten für unseren wachsenden Kinder- und Jugendbereich zu finanzieren – ohne selbst einen Cent mehr zu bezahlen.

Sie können – unabhängig von einem Online-Einkauf – über Bildungsspender auch direkt für das Projekt Jugendreferent spenden.

Hinweis: Spenden durch Amazon-Käufe funktionieren auf diesem Wege nicht, da der Konzern mit Amazon Smile einen Sonderweg geht.

 

Hilfeseite zum Newsletter

WerkzeugSie können den Email-Newsletter der Paulusgemeinde Traunreut kostenlos abonnieren, um einmal im Monat aktuelle Nachrichten, Impulse und Veranstaltungstipps aus unserer Gemeinde zu bekommen.

Auf dieser Seite versuchen wir, Ihnen Hilfestellung bei möglichen Problemen mit dem Newsletter zu geben.
 

Frage: Das Ausdrucken des Newsletters funktioniert schlecht

Beim Versuch, den Newsletter auszudrucken, werden viele Seiten gebraucht, die kaum Informationen enthalten. Das liegt daran, dass unser Email-Newsletter ein reines Online-Medium ist – er ist nicht dafür gemacht, ausgedruckt zu werden. Eine extra Druckversion zu erstellen, wäre zu aufwändig.

Frage: Bei mir wird der Newsletter ohne Bilder angezeigt

Zu Ihrem Schutz verhindern Emailprogramme und Webmail-Anbieter das automatische Nachladen von externen Inhalten (z.B. Bildern), die in Emails eingebunden sind. Sie können Ihre Oberfläche so einstellen, dass vertrauenswürdige Nachrichten vollständig angezeigt werden.

Anleitung für Thunderbird: Externe Inhalte in Nachrichten
Anleitung für Outlook: Aktivieren bzw. Deaktivieren von Bildern in E-Mail-Nachrichten
Anleitung für GMX-Webmail: Externe Inhalte
Anleitung für Web.de-Webmail: Externe Inhalte
Anleitung für GMail: Anzeige von Bildern festlegen
Anleitung für Freenet: Anzeige von Grafiken

Falls Ihr System nicht dabei ist, finden Sie auf den Service-Seiten Ihres Email-Anbieters oder Email-Programmes Hilfe unter den Stichworten Bilder anzeigen, Bilder nachladen.

Frage: Ich habe den Newsletter abonniert, bekomme ihn aber nicht

Bei Ihrer Anmeldung erhalten sie eine Email mit der Bitte, dass Sie Ihr Abonnement bestätigen. Stellen Sie sicher, dass Sie dies getan haben.

Unser Newsletter erscheint nur etwa einmal monatlich. In hektischen Zeiten oder Urlaubswochen kann es sein, dass der Newsletter nicht erscheint.

Möglicherweise wurde der Newsletter (oder die Bestätigungs-Mail bei der Anmeldung) von Ihrem System fälschlicherweise als unerwünschte Nachricht eingestuft. Überprüfen Sie den Spam-Ordner Ihrer Email-Oberfläche. Sie können Ihre Oberfläche so einstellen, dass das nicht mehr passiert (siehe nächster Punkt).

Frage: Der Newsletter landet bei mir im Spam-Ordner

Rufen Sie den Spam-Ordner auf und markieren Sie dort den Newsletter als “Nicht-Spam”. Das funktioniert auf jedem System etwas anders.
Sie sollten außerdem die Absender-Adresse newsletter [at] evangelisch-traunreut.de in das Online-Adressbuch Ihres Email-Anbieters eintragen (dabei das [at] durch @ ersetzen).
Manchmal gibt es auch eine Verzeichnis erwünschter Absender (“Whitelist”). Auch dort sollten Sie diese Adresse eintragen.

Frage: Ich möchte meine Infos im Newsletter veröffentlichen

Bitte wenden Sie sich mit Ihrer Anfrage frühzeitig an Pfr. Stefan Hradetzky. Das Datum für den Redaktionsschluss des kommenden Newsletters finden Sie in der Regel im unteren Textbereich des Newsletters.

Frage: Es erscheint kein formatierter Text, sondern Klammern und Formatierungsbefehle

Sie nutzen entweder ein älteres System oder Ihre Oberfläche ist so eingestellt, dass keine HTML-Formatierung akzeptiert wird. Am Beginn des Newsletters finden Sie einen Link, den Sie anklicken können, um die Online-Variante aufzurufen. Diese sollte dann korrekt angezeigt werden.

Frage: Ich möchte den Newsletter nicht mehr bekommen

Sie können sich jederzeit selbst wieder abmelden. Am Anfang und Ende jedes Newsletters finden Sie den entsprechenden Link dazu.
Bitte nutzen Sie diese Möglichkeit und markieren sie uns nicht einfach als Spam – das spricht sich in der digitalen Welt schnell automatisch herum und unser Newsletter rutscht weltweit in die Kategorie “unerwünschte Nachrichten”.

Ich konnte meine Frage nicht mit Hilfe dieser Seite beantworten

Bitte wenden Sie sich ans Pfarramt, wir helfen gerne weiter. So können Sie auch dazu beitragen, eine Lösung für alle anderen zu erwirken, die dieses Problem haben.